Wer wir sind

Rut Waldenfels ist Physikerin und forscht zum Thema Big Data im Bereich Mobilität. Sie möchte Schülerinnen dazu motivieren, selbstbewusst an MINT-Inhalte heranzugehen, gesellschaftliche Hindernisse zu überwinden und Begeisterung für „typische“ Männerberufe und -fächer zu entwickeln.

Sie hat an zahlreichen Konferenzen und Workshops zum Thema „Gender und MINT“ teilgenommen, unter anderem auch als Organisatorin der deutschen Physikerinnentagung und im Rahmen des Förderprogramms „WiNS – Women in Natural Sciences“ der Humboldt-Universität Berlin. Die Erfahrungen, die sie dort sammeln konnte, und der Austausch mit anderen Wissenschaftlerinnen haben sie darin bestärkt, dass vor allem die gezielte Förderung von jungen Frauen notwendig und sinnvoll ist. Das MINsTitut gibt Schülerinnen die notwendigen Mittel an die Hand, sich im MINT-Bereich zu Hause zu fühlen.

Katharina Storch studiert Lehramt für Gymnasien in den Fächern Mathematik und Latein. Am Schiller-Gymnasium in Frankfurt hat sie bereits ein halbes Jahr lang praktische Erfahrungen gesammelt. Darüber hinaus hat sie zum Thema „geschlechtsspezifische Bildungsungleichheiten“ studienbegleitende Seminare belegt.

Sie hat selbst ein Mädchengymnasium besucht und dort erfahren, wie viel selbstverständlicher der Zugang zu MINT-Fächern für die Schülerinnen war. Ihr liegt es deshalb am Herzen, dass Mädchen ihr Potential im Bereich MINT ausschöpfen können.

Unterstützt wird das MINsTitut durch das AndersGründer Programm des Social Impact Lab in Frankfurt.